Lebensmittelvergiftung: Sind Zusatzstoffe die Lösung?

Lebensmittelvergiftung: Schlecht gestaltete Werbung für Nahrungsergänzungsmittel, weil der Text kaum lesbar ist. Werden Designer es jemals lernen? Form folgt Funktion!

Warnung: Zu wenige Vitamine und Mineralien in Lebensmitteln ⚠

Während ich über die Lebensmittelvergiftung schreibe, sitze ich in einem Restaurant vor einer bunten

Bio-Weizengras-Drink Werbung.

Das hat mich dazu inspiriert, über Ernährung nachzudenken. Ich erinnerte mich, dass viele Ernährungsspezialisten uns immer wieder verschiedene Versionen des gleichen Märchens erzählen, z. B.:

„Es war einmal eine Zeit, in der das Essen besser war. Heute sind viel weniger Vitamine und Mineralien in den Lebensmitteln. Heutzutage enthalten Früchte🍌 🍎 🍉 und Gemüse 🍅 🌽 🌶 weniger als 10% der Vitamine und Mineralien, die sie vor 20 Jahren beinhalteten. Als Ergebnis müssten wir etwa 10 mal so viel davon essen, wie unsere Eltern vor 2 Jahrzehnten.“

Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Cola-Flaschen 0,2 Liter enthielten, als ich ein Kind war und jetzt kommen sie in Größen bis zu einer Gallone daher!🤪

Weiter argumentieren sie: „Die Mineralien in Lebensmitteln sind gering

  1. Überbevölkerung und
  2. industrialisierte Produktionsmethoden,
  3. erschöpfte Böden und
  4. Vergiftung durch Düngung und
  5. Müll.

Ich denke, dass die ganze Geschichte über

zu wenig Mineralien in unseren Nahrungsmitteln

ein Märchen und völliger Unsinn ist, weil:

1. Lebensmittelvergiftung-Lüge: Überbevölkerung

Diese Welt ist nicht überbevölkert, sonst würde die Bevölkerung nicht mehr wachsen, weil alles, was über die Maßen wächst, sich selbst dezimiert. Denn das ist ein einfaches Naturgesetz.

2. Lebensmittelvergiftung-Lüge: Industrielle Produktion

Industrielle Produktionsmethoden machen frische Lebensmittel besser, dank effizienterer Ernte und schnellerer Lieferung auf den Tisch. Es hält das Obst und Gemüse während des Transports sauber und falls erforderlich auch gekühlt. So erhalten wir frischeres Essen auf höheren hygienischen Standards. Ich spreche nicht über verarbeitete Lebensmittel, das ist in der Tat eine andere Geschichte.

3. Lebensmittelvergiftung-Lüge: Düngen

Heutzutage wird der Boden entsprechend den Bedürfnissen der Pflanzen gedüngt, die darauf gepflanzt werden. Das ist, als würde man ein Kind in eine Schule schicken, die seine Talente und Interessen bestmöglich unterstützt. Es wird mit Leichtigkeit lernen und schneller wachsen. Und es wird viel besser werden, sich spezialisieren. Und es wird im Vergleich zu dem, was es jemals in einer normalen Schule hätte erreichen könnte, hervorragend werden. Das Prinzip „normale Schule“ haben Bauern in der Vergangenheit getan, als sie jede Pflanze mit der gleichen Kombination aus Pisse und Scheiße gedüngt haben!

4. Lebensmittelvergiftung-Lüge: Müll

Lösen Nahnungsergänzungsmittel das Lebensmittelvergiftung-Problem?Vor allem in Asien (mit wenigen Ausnahmen wie Singapur und Japan) sieht ein Großteil der Landschaft wie eine Müllhalde für Polyethylen-Plastikflaschen aus. Dieses Durcheinander entsteht u. a. durch mangelnde Wasserversorgung in Trinkwasserqualität, kein effizientes Recyclingsystem, und leider muss ich sagen: Aufgrund von mangelndem Bewusstsein für Umweltschutz! Zum Glück kann man feststellen, dass dieses Bewusstsein zunimmt. Aber Polyethylen ist neutral, es vergiftet nichts, selbst wenn man es verbrennt, wird es nur zu Wasser und Kohlendioxid. Pflanzen brauchen beides, um zu wachsen! Ich sage nicht, dass die Plastikflaschen dort hin gehören, aber diese Art von Müll schadet unserem Essen in keiner Weise, auch wenn es in der Botanik wirklich hässlich aussieht!

Am Ende des Tages verkaufen die meisten der Ernährungsberater, die uns die Märchen von der Lebensmittelvergiftung erzählen, nur eine Art von überteuerten Nahrungsergänzungsmitteln, z.B. JuicePlus oder dieses Weizengras-Pulver. Die sind alles eine Form von verarbeiteten Lebensmitteln.

Ich glaube nicht, dass die Qualität unserer Lebensmittel gesunken ist. Und schließlich kann es niemand beweisen, denn niemand hat 20 Jahre alte Äpfel oder Tomaten in seinem Lebensmittellager, die noch in ihrem ursprünglichen Zustand sind, um den Unterschied ihres Vitamin- und Mineralgehaltes mit denen zu vergleichen, die wir heute kaufen können. Ich denke, das Gegenteil ist der Fall:

Lebensmittel hatten noch nie eine bessere Qualität

Außerdem war unser Essen noch nie so billig wie heute. Die Mehrheit der Weltbevölkerung benötigt nur einen relativ kleinen Teil ihres Einkommens, um ihre Lebensmittel zu kaufen. In der Vergangenheit war es die Hauptsache, für die sie arbeiteten. Ok, in einigen Entwicklungsländern ist das immer noch so. Aber der Anteil der Bevölkerung, der den ganzen Tag für Nahrung arbeiten muss, war in der Geschichte der Menschheit noch nie so gering. Deshalb ist meine Wahrheit:

Die meisten Menschen essen einfach die falschen, verarbeiteten Lebensmittel

  • mit zu viel Zucker,

  • leeren Kohlenhydraten,

  • mit zu wenig Wassergehalt

  • und zu wenig essentiellen Fette!

Iß Früchte und Gemüse, statt der verdammten verarbeiteten Nahrungsergänzungesmitteln. Und esse sie vorzugsweise roh. Wenn Du eine warme Mahlzeit möchten, bereiten sie zu, indem Du das Gemüse für kurze Zeit dämpfst. Und vermeide die frittierte Scheiße! Nicht wegen des Fettgehalts, sondern nur wegen der Beschädigung, die die Hitze an dem Fett anrichtet. Denn das versorgt Dich mit mehr als genug lebendigem Wasser, Fett, Eiweiß sowie Vitaminen und Mineralstoffen.

Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll als kurzfristige Unterstützung, wenn einige Vitamine oder Mineralstoffe fehlen. Ziemlich häufig ist beispielsweise ein Mangel an Vitamin D im Winter, aufgrund fehlender Sonneneinstrahlung für Menschen die weit entfernt vom Äquator leben. In einem solchen Fall können Zusatzstoffe einen großen Unterschied für die Lebensqualität, Ihrer Stimmung und Energie machen. Aber Du solltest sie erst nach einer Blutanalyse von Deinem Arzt hinzufügen. Aufgrund der Analyse fügst Du dann genau diejenigen Mineralstoffe und Vitamine hinzu, die fehlen, denn

Fokus ist Power!

Und du wirst feststellen, wie viel Energie Dir eine kleine Korrektur in der Versorgung Deines Körpers mit den richtigen Zusatzsstoffen geben kann. Aber auf lange Sicht, solltest Du lieber mehr Obst und Gemüse Deiner Ernährung hinzufügen, die einen höheren Gehalt an Vitaminen und Mineralien haben, die Deinem Körper fehlen.

Die Natur hat schon immer alles geliefert, was wir brauchen, und es wird immer tun.

Erfahre mehr, über meinen

einfach umzusetzbaren Ernährungsplan.

One thought on “Lebensmittelvergiftung

  1. Das ist richtig und richtig gut begründet, Klaus!! Danke

    Kerstin Armbrust

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.