Wo ist Dein Ausgangspunkt?

Kennst Du Deinen Ausgangspunkt?

Dein Ausgangspunkt ist genau hier

Wir haben bereits einige Zeit damit verbracht, Deinen Traum und Dein Ziel zu beschreiben. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt gehen, der nötig wird, um zu Deinem Ziel zu navigieren. Hast Du jemals ein Navigationssystem benutzt? Und hast Du erlebt, was es macht, wenn es kein GPS-Signal empfangen kann? Es kennt den Ausgangspunkt nicht. Das kann passieren

  • wenn man durch einen Tunnel fährt,
  • es sehr bewölkt ist,
  • wenn Du in einem Wald bist, mit zu vielen Zweigen und Blättern über Dir,
  • in einer Stadt zwischen Wolkenkratzern,
  • oder wenn Dein Mobiltelefon offline ist und es keine Positionierungsinformationen empfängt.

Ohne einen Ausgangspunkt

  • kann es nicht zu Deinem Ziel navigieren.
  • Oder kannst Du mit einer Karte navigieren, wenn Du nicht weisst, wo Du Dich auf der Karte befindest? Nein, das kannst du nicht!

Also, bevor man sich auf den Weg zu Deinem Traum und Zielen macht, musst Du wissen, wo man sich befindet. Du musst Deinen Ausgangspunkt kennen.

Deshalb ermutige ich Dich heute, Deine Denkzeit damit zu verbringen, Deinen Ausgangspunkt zu bestimmen:

Beschreibe Deine momentane Situation in dem Bereich Deines Lebens, in dem Du Deinen Traum und Deine Ziele gewählt hast. Schreib es auf! Denn es nur im Kopf zu tun, hat sehr wenig Energie. Nur wenn Du weißt, wo Du stehst, kannst Du entscheiden, in welche Richtung Du losgehen musst. Genau wie das Navigationssystem oder wenn Du mit einer Karte navigieren willst.

Den Ausgangspunkt zu bestimmen ist Positionierung

Nehmen Dir die Zeit, um alle Aspekte in dem gewählten Bereich Ihres Lebens niederzuschreiben, die Dir in den Sinn kommen. Sei ehrlich zu dir selbst. Wo stehst Du gerade? Beschreibe, was bereits richtig gut ist, was passabel ist, was ist verbesserungswürdig und wo sitzt Du mit Deinem Arsch richtig tief in der Scheiße! Ja, du hast richtig gelesen. Dieses Mal wollen wir auch die tiefe Scheiße in Deinem Leben ergründen. Weil das den größten Schmerz für Dich verursacht. Und Schmerz ist der beste Antrieb, um loszulegen um Deinen Arsch in Bewegung zu bringen.

Ausgangspunktbestimmung ist richtig Arbeit und kann echt weh tun uch wenn Du kein Masochist bist:

Du WILLST diesen Schmerz!

Gehe in die Details des Schmerzes, den Du erlebst, und finden Dein „WARUM“: Warum mussst Du es ändern? Suche nicht nach Gründen, warum du es nicht ändern kannst, sondern beschreibe nur das Schmerzgefühl. Weil du es brauchst, um die Energie zu bekommen, um es los zu werden! Dies ist der explosive Brennstoff, um loszulegen. Und zu Beginn braucht man viel Energie, um zu verändern, was bereits eine Gewohnheit ist.

Mein Ausgangspunkt war: Zeit zu verschwenden

Meine Gewohnheit war, 8 bis 10 Stunden pro Tag zu verpennen. Dies zu ändern erforderte viel Disziplin und der Schmerz war nötig, um den ersten großen Schritt zu machen. Mein Schmerz war die Angst, ein langweiliges Leben zu führen, als ich auf das beste Jahr meines Lebens zurück blickte. Also erhöhte ich meinen Schmerz, bis ich bereit war, die Schiffe hinter selbst zu verbrennen. Und ja, Du solltest es auch tun! Sobald Du an dem Punkt angelangt bist, wo Du Dir selber den Rückweg abschneiden musst. Dann hast Du keine andere Wahl mehr, als Deine Träume wahr zu machen!

Beginnen mit der Bestimmung von Deinem Ausgangspunkt

Hole Dir sich jetzt etwas zum Schreiben und notiere, wie Du im Moment lebst, inklusive all der Scheiße in Deinem Leben, die Du definitiv loswerden willst.

Jetzt mach es: Finde und beschreibe Deinen Ausgangspunkt!

Denn sehr bald wirst Du ihn brauchen, um den Traum und die Ziele im Unterbewusstsein zu implementieren.