Schalfexperiment: Wie kommt man mit 2-4 Stunden Schlaf pro Tag aus? – Teil 1

Mein Schalfexperiment

In einem Gespräch erzählte mir eine Freundin, dass sie bevor sie am Samstagabend auf die Party geht ein Schläfchen macht. Das erinnerte mich daran, dass ich über eine Methode gelesen hatte, um den Schlafbedarf auf 2-4 Stunden pro Tag zu reduzieren. Ich habe ein bisschen geforscht und einen Schalferperiment gemacht …

Tag 1 des Schalfexperients

Wie fühlt es sich nach dem ersten Tag mit nur 3 Stunden Schlaf an? Ich schaffte es nicht wirklich, ich hatte in meinem Schalfexperiment eine Schlafphase von ungefähr 4 Stunden und ich ließ eine Schlafphase während des Tages ausfallen, weil ich spontan anfing und meine Termine nicht entsprechend arrangiert hatte. Am Ende fühlte ich mich immer müde. Aber ich machte weiter und versuchte, alle Schlafzeiten wäherend meines Schafexperiments auf maximal 30 Minuten zu reduzieren.

Am Anfang stand ich vor folgenden Herausforderungen:

1. Schafexperiment-Herausforderung: Wie kann ich schnell einschlafen?

    • 1-4-2-Atmung war die Atemübung mit der am besten einschlafen konnte. Hier eine Beschreibung, wie die prinzipiell funktioniert

  • 6 * 5-30 Minuten = 1/2 bis 3 Stunden Meditation am Tag, fast so viel wie ein buddhistischer Mönch!
  • Der Schlafrhythmus nach diesem Zeitplan hilft mir, meine Gedanken zu beruhigen. Am Anfang hatte ich aber das Gefühl, dass die Kreativität, die ich sonst nach längeren Schlafphasen erlebte, auf der Strecke bleibt.

2. Schafexperiment-Herausforderung: Wie kann ich schneller wach werden?

  • Feuer-Atmung

  • Dusche oder in den Pool springen
  • Einfache Übung, wie z. B. Stretching
  • Kaffee, nur gleich nach dem Aufstehen falls du das Gefühl hast, dass du einen brauchst, sonst verpasst Du Deine nächste Schlafperiode

3. Schafexperiment-Herausforderung: Wie kann ich meine gewonnene Zeit am angenehmsten gestalten?

  • lernen
  • wachsen
  • einen Beitrag leisten
  • Party
  • sich verwöhnen lassen

4. Schafexperiment-Herausforderung: Wie mache ich meine Zeit produktiv?

  • Plane nur eine Hauptaufgabe pro Wachphase ein

Aufgrund eines kleinen Snacks alle 4 Stunden wurde ich nie sehr hungrig, also habe ich nie viel auf einmal gegessen, abgesehen von Samstag, der mein Kohlenhydrate und Junkfood-Tag ist, wo alles erlaubt ist, z. B. Hamburger mit Pommes, Brot und Pizza. Der Effekt war, dass ich nur 2-3 mal am Tag aß, nach den Mahlzeiten tiefer schlief, aber es war schwerer danach wieder wach zu werden.

5. Schafexperiment-Herausforderung: Wann und was essen / trinken?

Jedes Mal, wenn ich wach bin, nehme ich einen kleinen Snack nach meiner Sauerstoff-, Wasser-, Fett-, Protein- / Low-Carb-Diät:

  • Einen halben Liter Wasser, gleich nachdem ich aufgestanden bin
  • eine Wahl aus
    • Gemüse
    • Früchte
    • Smoothie
    • Salat
    • Nüsse
    • Kokosnuss
    • Proteingetränk

Tag 3

In den ersten 3 Tagen brauchte ich immer mindestens eine längere Zeit. Während dieser Zeit war mein Geburtstag und ich hatte ein paar Drinks. Das war nicht sehr hilfreich für die Disziplin, aber den Spaß wert!

6. Schafexperiment-Herausforderung: Wo kann ich schlafen, wenn das Bett zu Hause nicht in Reichweite ist?

  • Miete einen Platz in einem SPA, dort ist es ziemlich ruhig, es ist eine angenehme Temperatur zum Schlafen und manchmal spielt sogar meditative Musik
  • Strand
  • Lerne im Sitzen zu schlafen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus, Bahn, Flugzeug
  • Benutze Ohrstöpsel, um in einer lauten Umgebung schlafen zu können. Ich benutze dafür mein Geräuschunterdrückungs-Kopfhörer, über den ich auch eine geführte Meditation hören kann.

Tag 4

Am 4. Tagen dachte ich, ich könnte es schaffen und ich blieb ziemlich gut bei meinem Zeitplan. Aber als ich mich um 4 Uhr morgens schlafen legte, habe ich bis 9 Uhr durchgeschlafen. Das Ändern des Schlafrhythmus ist wie das Überwinden eines großen Jetlags, also erwarte ich, dass er bald überwunden sein wird.

Lese wie es in den nächsten Tagen weiter ging, und warum ich in meine anfänglichen Euphorie zu optimistisch war:

Mit 2-4 Stunden Schlaf pro Tag auskommen – Teil 2