Vertrauen in sich selbst - Jenny Verano beim Training

enEnglish

Eine Inspiration für Deine täglichen Prioritäten

um das Vertrauen in sich selbst zu stärken

Ein Interview mit Jenny Verano über das Vertrauen in sich selbst

 

Klaus: „Liebe Jenny,

ich habe von Dir erfahren, dass Du einen wunderbaren Weg gefunden hast, um das Vertrauen in sich selbst kontinuierlich zu steigern. Was machst Du, um das zu trainieren?“

Vertrauen in sich selbst - Jenny Verano beim TrainingJenny Verano: „Ich mache mir jeden Tag ein paar Dinge bewusst, die Erfolge für mich waren und die Errungenschaften für mich sind, auch wenn sie nur sehr klein sind. Es kann etwas sein, bei dem ich zunächst zauderte, aber es trotzdem getan habe. Und Natürlich gibt es immer wichtige Aufgaben, die erledigt werden müssen. Es ist wichtig, diese zuerst zu tun, wenn es irgendwie möglich ist.“

Klaus: „Ja, meistens lassen wir uns von den dringenden Aufgaben abhalten, weil sie viel lauter sind. Warum machst Du das so?“

Jenny Verano: „Ich glaube:

Fortschritt = Glück

dadurch stelle ich sicher, dass ich jeden Tag Fortschritte mache. Wenn ich Fortschritte mache, bin ich glücklich und möchte mir weitere Ziele setzen, um weiter zu wachsen. Erfolge sind nicht Dinge zu bekommen, sondern sich zu entwickeln und dadurch zu wachsen. Denn

Wachstum = Fortschritt

Dieser Zyklus wiederholt sich immer wieder.“

Klaus: „Welchen Nutzen hat das für das Vertrauen in sich selbst“

Jenny Verano: „Ich lerne und wende das erworbene Wissen auf mein eigenes Leben an, und ich helfe Anderen,  damit deren Lebensqualität zu verbessern. Heute habe ich zum Beispiel gelernt, wie das Ego manipuliert werden kann und wie das meine Beziehung zu den Menschen, die ich liebe beeinflusst. Mit diesem Bewusstsein kann ich mein Verhalten ändern, meine Gefühle und Reaktionen kontrollieren, damit ich im Gegenzug ein besseres Miteinander mit meinen Mitmenschen erreiche, wodurch sich und unsere Beziehung verbessert. „

Klaus: „Welche Methoden verwendest Du dafür?“

Jenny Verano: „Die Methode, an die ich jetzt zuerst denken muss, bei allem was ich tun möchte, zu entscheiden, was wichtig oder dringend ist. Wenn ich das Wichtige zuerst gemacht habe dann habe ich das Gefühl, dass es ein produktiver Tagn war.

Ein anderes Werkzeug ist es

ich verwandle ein ich soll in ich muss – .

Vertrauen in sich selbst - Interview mit Jenny VeranoAnstatt zu sagen, ich sollte trainieren, sage ich: Ich muss trainieren, weil es mir eine Menge Energie gibt, denn

  • mein Tag wird angenehmer,
  • und ich fühle mich wohler in meiner Haut und meiner Kleidung,
  • darüber hinaus inspiriere ich Andere um mich herum, ebenfalls aktiver und gesünder zu sein.

Ich zähle mir so lange Gründe auf, warum ich trainieren muss, bis ich bereit bin, das Haus zu verlassen. Lustigerweise habe ich bemerkt, dass ich anfangs nicht motiviert sein muss, das eigentliche Training zu machen, ich muss lediglich die Motivation aufbringen, ins Fitnessstudio zu gehen. Sobald ich dort bin, gibt es nichts anderes zu tun und dort gibt es eine Menge gute Vorbilder, die mir zeigen, wie einfach das Training ist!“

Klaus: „Vielen Dank, dass Du diese Technik und Deine Erfahrung damit mit uns geteilt hast. Auch wenn die Erfolge jeden Tag nur klein sind, der Zinseszins-Effekt verschafft Dir dadurch eines Tages einen großen Durchbruch. Einstein soll mal gesagt haben, das der Zinseszins ist das 8. Weltwunder ist! Also freue Dich schon darauf und genieße Deinen Fortschritt auf dem Weg.

Denn das stärkt das Vertrauen in sich selbst, um das Leben zu führen, von dem man träumt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.